Informationen zur energieeffizienten Modernisierung für Eigentümer und Verwaltungen

Wärmebrücken

Eine Wärmebrücke ist eine örtlich begrenzte Stelle, die im Vergleich zu angrenzenden Bauteilen eine höhere Wärmestromdichte aufweist. Die Folgen sind erhöhte Wärmeverluste, niedrige Oberflächentemperaturen und gegebenenfalls Schimmel- bzw. Tauwasserbildung.  

Wärmebrücken werden unterschieden in material- oder konstruktiv bedingt, u.a. bei Auskragungen oder Durchdringungen, beispielsweise bei einem Balkon. Diese sollten beim Bau möglichst vermieden werden! Eine weitere Erscheinungsform der Wärmebrücken kann geometrisch bedingt in Gebäudeecken, Außenwänden, etc. auftreten.

Wärmebrückenfreies Konstruieren ist möglich und besonders beim Energie sparenden Bauen wichtig. Folgende Situationen sollten besondere Aufmerksamkeit bei der Planung finden, um nicht als Wärmebrücke zu erscheinen:

   - Balkone,
   - Rollladenkästen,
   - Mauersohlen,
   - Fensterrahmen und –stürze,
   - Heizkörpernischen und
   - Ecken im Haus.