Informationen zur energieeffizienten Modernisierung für Eigentümer und Verwaltungen

Kennwerte

spez. Transmissions-wärmeverlust nach Modernisierung:

0,18 W/(m²K)

EnEV-Heizwärmebedarf vor Modernisierung:

273 kWh/(m²a)

EnEV-Heizwärmebedarf nach Modernisierung:

 12 kWh/(m²a)

Heizenergieeinsparung:

 96 %

Zweifamilienhaus in Hamburg von 1909

Vorderseite vor Modernisierung
Rückseite vor Modernisierung

Der Grundriss und die Erschließung des zweigeschossigen Gebäudes werden während der geplanten Modernisierung weitreichenden Veränderungen unterworfen. Baufällige und nicht mehr benötigte Anbauten werden abgebrochen wodurch sich die beheizte Wohnfläche von 179 m² auf 135 m² verringert. 

Besonderheit
Das Gebäude erhält durch die behutsame Modernisierung seine ursprüngliche Architektonik wieder. Gleichzeitig wird ein hochmoderner energetischer Passivhausstandard erreicht. Die Sanierung erfolgt im bewohnten Zustand. Es werden überwiegend nachhaltige Dämmstoffe aus Holzweichfaser und Zellulose zum Einsatz kommen.

Ergebnis
Das Wohnhaus entspricht nach der Modernisierung den heutigen räumlichen und energetischen Bedürfnisse. Der Passivhaus-Standard garantiert eine vorausschauende Minimierung des Energiebedarfs und der Heizkosten. Zudem entsteht ein Zugewinn an Wohnkomfort durch ein behagliches Raumklima.

Bautechnische Maßnahmen

 Dach
• 40 cm Holzstegträger mit Zellulose WLS 040
• 4 cm Aufsparrendämmung Holzweichfaser WLS 045

 Außenwände
• 6 cm Kerndämmung Polysterol-Granulat WLS 035
• 30 cm Vorhangfassade, Holzstegträger mit Zellulose WLS 040
• 6 cm Putzträgerplatte Holzweichfaser WLS 040

 Kellerdecke
• 32 cm Zellulose WLS 040

 Fenster
• 3-Scheiben-Wärmeschutzverglasung
• Gesamt-U-Wert: 0,8 W/(m²K)

Anlagentechnische Maßnahmen

 Heizung
Holzpelletkessel, 8kW mit 35/28°C Temperaturspreizung
• Solare Heizungsunterstützung (29% Deckungsgrad)
• 650 Liter Pufferspeicher
• Einbau effizient elektrisch geregelter Pumpen
• hydraulischer Abgleich
• hochwertige Leitungsdämmung

 Warmwasser
Installation einer Solarthermieanlage mit 10 m² Kollektorfläche (Abdeckung von 65% des Warmwasserbedarfs)
• bivalenter Solarspeicher, 650 Liter
• Restabdeckung durch Holzpelletkessel

 Lüftung
Zentrale Lüftungsanlage mit Wärme­rück­gewinnungs-Grad von ca. 90 %